Humans of New Work

Cloudy Zakrocki

Editorial Director, Refinery29 Germany

#FemaleEmpowerment

Wednesday June 21st, 2017
Monika Jiang


Before diving into the world of fashion journalism, at 15 years-old Cloudy began her work life as a dishwasher. Today, as Editorial Director at Refinery29 Germany, she reflects on how everything you do in life defines what you are. Even at her very first job, she learned how to overcome fears and simply get things done even if she didn’t always know how. After her German studies, she confidently followed her intuition and started writing. Encouraged by her then boyfriend, Cloudy started her own blog during a time when now prominent German blogs LesMads, Stil in Berlin, Anna Frost and Katja Schweitzberger were in their early stages. A chance to visit Fashion Week 2009 shortly after, opened her doors to a new career. First at LesMads, then at Interview Magazine, Cloudy ultimately took over as Editorial Director for the millennial women’s digital magazine Refinery29 Germany. As a digital junkie, she was honored to be handed the opportunity to build up the New York media startup in Germany. Today, together with Nora Beckershaus, she leads a team of 12 in Berlin. In times of generational change, women’s workplace issues, and Instagram perfectionism, Cloudy wants to make sure her contribution to female empowerment with Refinery29 Germany is both honest and at eye-level with her readers.
“For Refinery29, female empowerment was already important 12 years ago, encouraging women to live a self-determined life. Today, the topic receives, even more, attention, which makes it crucial for us to keep it as an integral part of our mission. We want to portray women in a natural way and cover topics that women are genuinely interested in. To do this, it’s important we accept and value ourselves the way we are regardless of outer appearance and decisions that might go against the social grain.”
We find ourselves in an interesting time in which new role models surfacing and stereotypes no longer matter. For Cloudy, the reason the new generation is so exciting is that they have grown up with a different type of freedom and naturalness that pushes against sexual and gender norms. Simultaneously, we need positive influences of self-reflective responsibility, especially among young women.
“As a medium as well as Editorial Director, I have to ask myself, what kind of image of women do I want to portray? What does it mean to portray a strong woman? Do we always have to be strong? It is okay to be weak, to have days where we don’t look perfect and speak about our fears?”
Cloudy finds that the self-love that reaffirms you’re living your dreams has to be stronger. The writer remembers the early stages of her blog when she learned how to deal with criticism and to support her own work.
“You have to imagine that I started the blog in the era of mirror selfies. I often got asked the question, why are you doing this? My inner drive told me that I had to do it and my friends and family also defended me in the face of criticism. Everyone who does something controversial needs somebody in their corner. I wouldn’t be here otherwise. I wouldn’t have had the courage to simply start doing something. For Refinery29 Germany, I hope that it’s a platform that fearlessly approaches topics which are on our minds — from anal sex to streetstyle and politics.”
Mit 15 Jahren begann Cloudy mit ihrem ersten Nebenjob als Spülerin in der Gastronomie ihr Arbeitsleben, bevor sie in die fantastische Welt des Online-Modejournalismus eintauchte. Alles was man im Leben macht, definiert das was man heute ist, sagt die heutige Chefredakteurin von Refinery29 Germany. Selbst bei ihrem ersten Job lernte sie, über ihren Schatten zu springen und Dinge einfach zu machen, auch wenn sie nicht immer wusste wie. Mit ähnlicher Zuversicht folgte sie ihrer Intuition, nach ihrem Germanistik-Studium in Heidelberg dem Schreiben zu folgen, statt Lehrerin zu werden. Ermutigt durch ihren damaligen Freund startet sie ihren eigenen Blog – zu Anfangszeiten von LesMads, Stil in Berlin, Anna Frost und Katja Schweitzberger. Kurz darauf eröffnete ihr ein Ticket zur Fashion Week 2009 die Türen zu ihrem Karrierestart, zunächst bei LesMads, daraufhin beim Interview Magazine, bevor sie die Chefredaktion für das digitale Millennialfrauen-Magazin Refinery29 Germany übernimmt. Als Vollblut-Onlinerin nimmt Cloudy die Ehre, das New Yorker Medien-Startup für junge Frauen in Deutschland aufzubauen dankbar an und leitet heute gemeinsam mit Nora Beckershaus, ein 12-köpfiges Team in Berlin. Im Zeitalter von Generationswandel, Frauenquote und Instagram-Perfektionismus möchte Cloudy durch Refinery29 Germany ihren Beitrag für Female Empowerment leisten – vor allem aber auf Augenhöhe mit der Leserschaft und Ehrlichkeit.
“Für Refinery29 war ‘Female Empowerment’ schon vor 12 Jahren wichtig, also Frauen darin zu bestärken, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Heute gewinnt das Thema an mehr Aufmerksamkeit, sodass es für uns umso wichtiger ist, weiterhin Teil der Mission zu sein. Wir möchten die Frauenschaft auf natürlichem Wege portraitieren und über Themen schreiben, die die Frauen wirklich interessieren. Dafür ist es wichtig, dass wir uns so akzeptieren und wertschätzen wie wir sind, unabhängig von Äußerlichkeiten und Entscheidungen, die gegen gesellschaftliche Normen gehen.”
  Wir befinden uns in einer spannenden Zeit, in der neue Rollenbilder entstehen und mit Stereotypen gebrochen wird. Deshalb ist die neue Generation so spannend für Cloudy, da sie mit einer anderen Freiheit und Selbstverständlichkeit aufwächst, die keine Schubladen für Geschlechter und Sexualitäten zulässt. Gleichzeitig braucht es für einen positiven Einfluss, gerade auf junge Frauen, eine selbstreflektive Verantwortung.
“Als Medium und genauso ich, als Chefredakteurin, muss mich fragen: Was für ein Frauenbild will ich portraitieren? Und was heißt eigentlich ein ‘starkes’ Frauenbild? Müssen wir immer stark sein? Es ist auch okay, schwach zu sein, mal nicht perfekt auszusehen und über Ängste zu sprechen.”
Diese Selbstliebe, die bestärkt, seine eigenen Träume zu leben, muss wieder mehr Gewicht bekommen, findet Cloudy. Sie selbst erinnert sich an die Anfangszeiten ihres Blogs, in denen sie lernte, mit Kritik umzugehen und hinter der eigenen Arbeit zu stehen.
“Man muss sich vorstellen, dass ich zu Zeiten von Spiegel-Selfies startete und oft die Frage kam: Warum machst du das? Mein innerer Antrieb sagte mir, dass ich das machen muss und auch meine Freunde und Familie verteidigten mich gegenüber anderen Menschen. Jeder, der etwas Kontroverses macht braucht andere, die einen darin unterstützen. Sonst wäre ich gar nicht hier und hätte nie den Mut gehabt, etwas zu realisieren und einfach zu machen. Für Refinery29 Germany wünsche ich mir deshalb, dass es ein Medium ist, das Sachen einfach anspricht, über die man sich Gedanken macht – von Analsex zu Streetstyle bis Politik.”
Like us and follow us:

More stories

Navigation button