Humans of New Work

Steffen Stäuber & Jan Stassen

Founder Create Meaning & Members of the cocreation.loft

#NewWorkSpace

Tuesday August 29th, 2017
Jana Stolz


Steffen Stäuber and Jan Stassen are both creative, unconventional thinkers. With their work at Create Meaning, their aim is to identify new ways in which the creative industry can produce transformative work that impacts business, politics, and society. They’re also part of Berlin’s cocreation.loft, a place that brings together people with similar values but different backgrounds. The space invites you to work, cook, sleep, meditate, do yoga, or enjoy a cool beer on the rooftop terrace. It’s an office, event location, art salon, and shared apartment all rolled up into one. Steffen and Jan describe it as a living research complex, that at its core questions how we want to live and work. Together with their co-creators, the pair is working on positive ideas for the future or, as they explain it in their mission, “Let’s co-create a more conscious society.”
“We don’t believe that we have the single solution, but we’re driven to create a platform where ideas can be developed collectively. The cocreation.loft is a counterexample to the premise ‘higher, faster, further’; instead we believe in just being present. For us, work and life are simply one thing.”
The spirit that brought cocreation.loft to life is the desire to focus on what drives us as humans to make our daily work more purposeful. Steffen and Jan arrived at this understanding after years of advertising experience when they on the hunt to constantly see and experience more. Steffen, who had experienced both highs and lows including a burnout, began traveling the world. He lived with indigenous peoples like the aborigines, caught a glimpse of real cultural diversity, and learned to adapt to the principles that suited him. With these realizations, he fostered an understanding that change starts with every individual’s ‘inner work’ that in turn can translate to a sustainable difference in the world. This cognizance brought him, among other things, to the Esalen Institute, a nonprofit American retreat center and the international community in Big Sur, California, which focuses on humanistic, alternative education. While at Esalen, which some call the epicenter of the Human Potential Movements, he met Tomas Björkman, founder of Ekskäret Foundation, which led to a close partnership and the founding of the Berlin loft.
“We want to build bridges between our reality today and reliable methods, which are fundamental for a good life in many societies. What’s lacking out there are positive visions that inspire and present alternative solutions. It’s our biggest task to make it possible for people to experience those solutions.”
Steffen and Jan firmly believe in the mantra, “Good ideas and good people attract good ideas and good people.” Today, they unite political activists, filmmakers, market researchers, finance experts, and consultants who share topics, projects and set up intimate events.
“We want to put our masks aside, and start talking on a personal level. In this space, I can be myself in every aspect that makes me a human being. Be real. True work’ instead of ‘new work.'”
With the advent of industrialization, work moved away from purpose — work and life split. It is Steffen and Jan hope that we move away from the Protestant view of ‘making’ and instead start to re-humanize work.  
Steffen Stäuber und Jan Stassen sind kreative Querdenker die es sich mit Create Meaning zur Aufgabe gemacht haben Unternehmern zu helfen gesellschaftlich relevante Geschäftsmodelle, Marken und Produkte  zu entwickeln. Außerdem sind sie Teil des cocreation.loft in Berlin, einem außergewöhnlichen Ort, der Menschen mit ähnlichen Werten und Motivationen, aber unterschiedlichen Herkünften und Berufshintergründen vereint. Die dortigen Räume laden zum Arbeiten, Kochen, Schlafen sowie zu Yogastunden und Meditationen ein – oder, einem kühlen Bier auf der Dachterrasse. Es ist Büro, Event-Location, Kunstsalon und WG in einem. Die beiden beschreiben es als lebendes Objekt, das die große Frage ‘Wie wollen wir leben und arbeiten’ ins Zentrum stellt. Gemeinsam mit ihrem Co-Creatoren arbeiten sie an positiven Ideen für die Zukunft oder wie sie es als ihren Purpose formulieren:  “Let’s co-create a more conscious society”.
“Wir glauben nicht, dass wir die “Lösung” haben, unser Antrieb ist es eine Plattform zu schaffen, um Ideen gemeinsam weiterzuentwickeln zu können. Das cocreation.loft ist ein Gegenbeispiel zu der bekannten Prämisse ‘höher, schneller, weiter’ wir glauben mehr an die Arbeit im Hier und Jetzt. Wir wollen im Kleinen vorleben, dass es auch anders gehen kann – denn für uns ist Arbeit und Leben eins.”
Die Essenz, aus der die Idee für das cocreation.loft entstand, ist es sich wieder auf das zu konzentrieren was uns als Menschen antreibt – unsere tägliche Arbeit mit einem tieferen Sinn zu verbinden. Diese Erkenntnis gewannen Steffen und Jan, als sie nach langjähriger Erfahrung in der Werbebranche das Weite(re) suchten. Steffen begann 2015 für ein Forschungsprojekt um die Welt zu reisen und der Frage auf den Grund zu gehen wie wir es schaffen, neue Modelle für die Zukunft von Arbeit und Gesellschaft zu entwickeln. Er lebte mit Urvölkern, wie den Aborigines, blickte hinter die Diversität kultureller Besonderheiten, interviewte und arbeitete mit innovativen Unternehmern und lernte dabei nicht nur viele inspirierende Lösungsansätze kennen, sondern vor allem wie wichtig die “Innere Arbeit” ist, um etwas nachhaltig in der Welt zu verändern. Diese Erkenntnis führte ihn unter anderem in die USA, nach Esalen. Hier in dem, wie es manche sagen, Epizentrum des Human Potential Movements, lernte er Tomas Björkman, den Gründer der Ekskäret Foundation kennen, was zur Gründung des Berliner Lofts führte und darüber hinaus, zu einer engen Partnerschaft.
“Wir wollen Brücken bauen zwischen unserer Lebensrealität heute und bewährten Methoden, die in ganz vielen Gesellschaften Eckpfeiler für ein gutes Leben sind. Es fehlt da draußen an positive Zukunftsvisionen, die inspirieren und alternative Wege aufzeigen. Wir sehen es als unsere Aufgabe nicht neue Theorien zu entwickeln sondern die Vorteile für alle Erlebbar zu machen.”
Steffen und Jan glauben an den Satz: “Good ideas and people attract other good ideas and people”. Heute vereinen sich im Loft politische Aktivisten, Filmemacher, Marktforscher, Finanzexperten und Berater, die Themen und Projekte teilen sowie intime Events gestalten.
“Wir wollen uns auf menschlicher Ebene begegnen und unsere Masken, die in der heutigen Arbeitswelt üblich sind, draußen lassen. Hier kann ich selbst mit allem sein, was mich als Menschen ausmacht. Wahrhaftig sein. ‘True Work’ statt ‘New Work’ sozusagen.
Durch die Industrialisierung hat sich Arbeit oft sehr weit von der Sinnhaftigkeit entfernt und eine Trennung zwischen Arbeit und Leben geschaffen. Deshalb wünschen sich Steffen und Jan umso mehr, dass wir uns von der protestantischen Sicht des ‘Machens’ verabschieden und anfangen, Arbeit zu rehumanisieren.  
Like us and follow us:

More stories

Navigation button