Humans of New Work

Jörn Hendrik Ast

Solopreneur, Superheldenjournal

#Entrepreneurship

Tuesday August 15th, 2017
Monika Jiang


Jörn Hendrik Ast is a solopreneur, author, superhero trainer, and feminist. As a natural-born fighter and autodidact, he chose to become a self-employed consultant in 2010, co-founding his career and personality program, Superheldentraining [Superhero Training], with Inken Arntzen only three years later. Jörn Hendrik is dedicated to helping individuals unlock their potential by promoting synergy between living and working environments. Before founding Superheldentraining, Jörn Hendrik approached the topics of new work and the future workplace via social media hype. As an expert in guiding HR and advertising industries, he noticed employees were curious, looking for orientation, and feeling the urgent need to work on their own.
“Both in HR as well as with leaders and employees, I felt there was an interest in emerging job profiles, but there was also a lot of uncertainty. Together, Inken and I decided to help people discover their ‘career superpowers’, which is how the Superhero Test and skill-based Superhero Typology emerged. We determined sixteen different types developed from four hero personas and four work dimensions. I wanted to create diverse images of the future of work prototypes. Not everyone has to become either a coder or an entrepreneur. Every type of work is okay whether you are a progressive solopreneur working out of coworking spaces or a full-time engineer.”
As Inken withdrew from the founder’s life to pursue her family plans, solopreneur Jörn, supported by a team, began providing training through private individual or company workshops as well as multi-day retreats. It’s important to him to be able to reach people of any age, whether they’re leaders at AOK Nordost or first-year students at Frankfurt School of Finance & Management. His open nature paired with a solid set of skills, like design thinking, Scrum, and event experience design, allows him to create real, enriching experiences. From the Superhero Playlist to the self-published Superherojournal, Jörn challenges his participants to use all their senses.
“It should always be a positive, creative, colorful, and diverse experience. I’ve even managed to convince fifteen IT experts to cut out and paste superheroes. By using all your senses, it becomes easier to learn and digest new information. Our legendary Superhero Playlist, with wild 80s and 90s hits, helps bring back memories of the superhero powers we use to feel as a child. My intention is not to impose skills on people, but to empower them to rediscover themselves. I always place the human at the core in order to trigger change. If you want to achieve something you need to go deeper than filling out and checking off a list.”
Jörn Hendrik was inspired by Joseph Campbell’s book “Hero With a Thousand Faces” to create his own hero’s journey. That’s where he defined the four phases that he went through himself. In the beginning, there is ‘abyss’ comparable with companies that feel overstrained regarding the complete digital transformation. The following, ‘metamorphosis,’ is self-awareness — are you ready for change or not? The third phase ‘agon’ describes the fight, commonly facing a part of the self and resulting in realizing what hinders one’s success at work. The last phase is ‘lysis’ the master of two worlds bringing together both inner and outer challenges forging on with one’s goal. To reach this conclusion, Jörn Hendrik tries to work out sixteen superhero types as an analogy to one’s skill set. He combines four hero families: the fighter, the maker, the entrepreneur and the helper in four different work dimensions: leader, self-employed, employed and part-timer.
“The question is, which type are you and how do you want to work? There are different combinations and nuances. For example, maybe you already have a lot of maker characteristics, yet you aspire to a safe environment where you can work all your life. Or you’re more of an altruistic helper and like to commit yourself to a cause. I consciously included part-time employment as a work dimension since it shouldn’t be perceived as a weakened form of full-time employment.”
The colorful palette of types, skill sets, and personas fit perfectly to the new work philosophy which is how Jörn Hendrik understands the redefinition of working concepts to be — a place where digitization functions as a catalyst. Looking to the future, he wants to continue developing the Superheldentraining platform, maybe even pioneering a global new work institute. Being a staunch supporter of the Male Feminists Europe project, Jörn is convinced the future of work is female. In exploring topics for his first ebook, “The Fluid Career,” he evaluated his typology’s test results and was able to detect unusually specific gender differences. While on average men choose to follow a more precise one-dimensional path, women, on the other hand, are much more likely to have multi-dimensional career goals, therefore, demanding flexible individualization of future work forms. Following Jörn’s understanding of new work, these align to one’s skills and respond to bigger challenges of the future of work in the best way because the future needs superheroes.
“New work means that we find the connection between our skills and develop the work life that we want for ourselves.”  

______________________________

Join the Superhero Retreat!

With the Superhero Retreat (in German) Jörn Hendrik combines his concept of the hero’s journey with powerful meditation techniques, actors training, and even a cacao ceremony. The special event takes place from November 10th-12th. You can book the early bird ticket here until 10th of September. For more information about the concept in English, subscribe to his newsletter and take the superhero test. There are more workshops in English coming up Berlin in November.

© Dominik Tryba
Jörn Hendrik Ast ist Solopreneur, Autor, Superheldentrainer und Feminist. Als Autodidakt mit Kämpfernatur entschloss er sich 2010 zur Selbstständigkeit als Unternehmensberater und gründete drei Jahre später gemeinsam mit Inken Arntzen das Karriere- und Persönlichkeitsentwicklungs-Programm Superheldentraining. Was ihm am Herzen liegt, ist die individuelle Potenzialentfaltung jedes Einzelnen und die daraus folgenden Synergieeffekte im Kosmos der diversen Lebens- und Arbeitswelten. In der Zeit vor Superheldentraining näherte sich Jörn Hendrik durch den Hype um Social Media an das Thema New Work und Arbeitsplatz der Zukunft. Als Experte wirkte er vor allem in der Personal- und Werbebranche und erkannte dort einen großen Nachholbedarf seitens der Mitarbeiter. Sie sehnten sich nach Orientierung, wollten wissen, wie es ist, selbstständig zu arbeiten und spürten den Drang nach Veränderung.  
“Sowohl in der HR, als auch bei Führungskräften und Mitarbeitern, spürte ich ein starkes Interesse für die neu entstehenden Jobprofile. Doch da war auch so viel Unsicherheit, Inken und ich haben daraus das Ziel formuliert, dass wir Menschen helfen wollen ihre Karrieresuperkräfte zu entdecken. Daraus entstand zuerst der Test und die Superheldentypologie, die auf der Betrachtung verschiedenster Kompetenzen basieren. Es gibt 16 verschiedene Typen, entstanden aus vier Heldenfamilien und vier Arbeitsdimensionen. Ich wollte ein diverses Bild der Prototypen für die Arbeitswelt der Zukunft schaffen. Weder muss jeder Coder werden, noch Unternehmer. Jeder hat Recht und Unrecht, aber seine Berechtigung zu existieren – vom progressiven Solopreneur der in Coworkingspaces arbeitet bis hin zum festangestellten Ingenieur der Häuslebauer ist.”
Seitdem Inken sich aus der Gründung zurückgezogen hat, um sich der eigenen Familie zu widmen, bringt Jörn Hendrik als Solopreneur mit einem Team aus Trainern das Programm in Workshops für Privatpersonen und Unternehmen und mehrtägigen Retreats näher. Dabei ist es ihm ein Anliegen, Menschen jeden Alters zu erreichen, ob Führungskräfte bei der AOK Nordost oder Erstsemester der Frankfurt School of Finance & Management. Sein offenes Wesen, gepaart mit starkem Kompetenzprofil kreativ-effizienter Methoden wie Design Thinking, Scrum und Event Experience Design, ermöglichen ihm, ein echtes Erlebnis zu schaffen. Von Basteln über Superhelden-Playlist bis hin zum eigens veröffentlichten Superheldenjournal, Jörn Hendrik fordert in seinen Trainings alle fünf Sinne heraus.
“Es sollte alles immer möglichst kreativ, bunt und vielfältig sein. Ich habe sogar 15 IT-ler dazu gebracht, Superhelden auszuschneiden und zu kleben. Durch das Einbeziehen aller Sinne lässt sich einfach besser lernen und verarbeiten. Unsere legendäre Superheldentraining Playlist, mit wilden 80er und 90er Hits, hilft, mit Songs aus der Kindheit sich an Superheldenkräfte zurückzuerinnern, die man damals in sich getragen hat. Ich will keine Kompetenzen aufoktroyieren, sondern ermöglichen, mit dem eigenen Profil in Einklang zu kommen. Für mich steht der Mensch im Mittelpunkt, um einen Veränderungsprozess anzustoßen. Damit man etwas erreicht, muss man tief gehen, das ist nicht einfach mal Häkchen machen oder Listen ausfüllen.”
Zum Tiefgang in das eigene Selbst ließ sich Jörn Hendrik von Joseph Campbell’s “Hero with a thousand faces” inspirieren und entwickelte seine eigene Heldenreise. Hier hat er vier Schritte entwickelt, die er selbst, etwa beim Schreiben des Superheldenjournals mehrmals durchlaufen ist. Am Anfang steht ‘Abyssos’, der Abgrund, vergleichbar mit Unternehmen, die sich angesichts der Digitalen Transformation überfordert fühlen. Wichtig dabei ist die eigenen Zweifel zu spüren, den Schritt in das Abenteuer zu tun. Daraufhin folgt die ‘Metamorphose’ und damit die Selbsterkenntnis – ist man zur Veränderung bereit oder nicht? Der dritte Schritt ‘Agon’, beschreibt den Kampf, der meist gegen einen Teil des eigenen Ichs gewandt ist um zu erkennen, was den eigenen Erfolg im Beruf wirklich aufhält. Der letzte Schritt endet mit ‘Lysis’ beim ‘Meister der zwei Welten’, wenn es möglich ist, innere und äußere Anforderungen zu kombinieren und mit dem eigenen Ziel weiterzugehen. Um diese Vollendung zu erreichen, möchte Jörn Hendrik mit den 16 Superheldentypen eine Analogie zu den eigenen Kompetenzen schaffen. Dafür kombinierte er die vier Heldenfamilien: Kämpfer, Maker, Unternehmer und Helfer mit vier unterschiedliche Arbeitsdimensionen: Führungskraft, Selbstständig, Festanstellung und Teilzeit.
“Die Frage ist: Welcher Typ bist du und wie willst du arbeiten? Da gibt es unterschiedliche Kombinationen und Schattierungen. Zum Beispiel hast du vielleicht viele Maker-Anteile, möchtest aber in einem sicheren Umfeld dein ganzes Leben lang arbeiten oder du bist eher ein Helfer, möchtest dich altruistisch einbringen und dich einer Sache verpflichten wie Mahatma Gandhi. Dabei habe ich bewusst Teilzeit als eigene Arbeitsdimension eingebracht, es sollte nicht als verkrüppelte Festanstellung verstanden werden, nach dem Motto ‘Wann kommst du zurück?’”
Die bunte Palette an Typen, Kompetenzprofilen und Persönlichkeiten passen exakt auf die Grundphilosophie von New Work. Jörn Hendrik versteht unter dem Begriff deshalb weniger einen technologischen Ansatz, sondern vielmehr eine Neudefinition von Arbeitskonzepten, wobei die Digitalisierung als Katalysator funktioniert. Für das Superheldentraining wünscht er sich ein Wachstum der Plattform, vielleicht sogar bis hin zur Entstehung eines weltweiten ‘Arbeitsinstituts für New Work’. Als bekennender Unterstützer der Male Feminists Europe ist er außerdem überzeugt: Die Zukunft der Arbeit ist weiblich! In seiner Untersuchung zu seinem ersten eBook “Die fluide Karriere” hat er die Testergebnisse seiner Typologie in einer Untersuchung ausgewertet und interessante geschlechtsspezifische Unterschiede entdeckt. Während Männer sich im Durchschnitt eher für einen eindimensionalen, klareren Karriereweg entscheiden, erachten Frauen mehrdimensionale Karriereziele als vorteilhaft und fordern eine flexible Individualisierung an zukünftige Arbeitsformen. Diese werden sich idealerweise, nach Jörn Hendriks Verständnis von New Work, an den eigenen Kompetenzen ausrichten und somit bestmöglich auf die großen Veränderungen des Arbeitsplatzes der Zukunft reagieren. Denn die Zukunft braucht Superhelden.
“New Work bedeutet, dass wir die Verbindung zu unseren Kompetenzen schaffen und aus uns heraus das Berufsleben oder Tätigkeitsschwerpunkte entwickeln, die wir wollen.”

______________________________

Komm auf das Superhelden Retreat!

Mit dem Superhelden Retreat verbindet Jörn Hendrik das Konzept der Heldenreise mit Meditationstechniken, Schauspieltraining und sogar einer Kakao-Zeremonie. Von 10.-12. November findet dieses besondere dreitägige Seminar statt. Bis 10. September gilt noch ein vergünstigter Ticketpreis!   © Dominik Tryba
Like us and follow us:

More stories

Navigation button