Humans of New Work

Nora Beckershaus

Director Operations & Growth, Refinery29 Germany

#MillennialsAtWork

Wednesday November 22nd, 2017
Monika Jiang



What does work mean to you?
One word? Purpose.

One thing you like or dislike about your job?
The ability to be innovative is my job’s greatest privilege. I’ve never set out to follow in someone else’s footsteps. For me, being digital means being adventurous. Launching Refinery29 Germany can be compared to sitting in a swing carousel ride; beautiful without any ground under your feet, so addictive it makes you dizzy until you almost can’t take it anymore. And then around again you go.

How is the human placed at the core of your work?
In every aspect. Humans are the protagonists of our stories, hence it’s their personalities and narratives that make up our DNA.

One thing you’d like to change about the work system?
I care about empowering diversity and characters.

Nora Beckershaus is the Director of Operations and Growth at the Millennial magazine Refinery29 Germany. Before being given the opportunity to launch the U.S. lifestyle platform in Germany together with the Editor-in-Chief Cloudy Zakrocki, Nora, a Gen Yer herself, followed a multi-faceted career path that took her from law studies to Axel Springer. Because of her South American looks, growing up in idyll Northern Germany Nora often had to perform as King Balthazar in the yearly nativity play, though she would have much preferred to play Maria. Maybe that’s one of the reasons why she felt so drawn to the diversity aspect at Refinery29. Before choosing her creative career, she studied law in Munich while working as an assistant at Burda Style Group and the Editor-in-Chief of Bunte and InStyle, Patricia Riekel. Nora’s story in many ways conjures up images of the film “The Devil Wears Prada.”
“My first job as night assistant to Patricia Riekel gave me both insight into the industry and the feeling of being at the right place. I quickly realized that I wanted to become a journalist, so I started as an editor at InStyle. Then, I took the next step by joining the youth magazine Bravo, where Philipp Jessen gave me perspective beyond journalistic training. She taught me to see creating content for the mainstream as a privilege. So I started telling stories. Every Monday morning I had a blank double page that I allowed myself to fill — my blank canvas.”  
Leaping into the digital media world, Nora joined Katja Kessler’s blog “Katjas Kladde” in Berlin. At the age of 25, Nora’s next adventure was calling this time in print media. The last page of the BILD edition turned out to become another springboard for her involvement in Axel Springer’s startup think tank AS Ideas Ventures. Another blank canvas for Nora to fill, a place where she could merge her creative and analytical skills. Today, as part of the youthful dual leadership at Refinery29, Nora grows with each task.
“Being too far away has something incredibly calming and gives me wings. Having a backup for consulting, supporting, and mutual criticism is the opposite of ‘It’s lonely at the top’”.
As a Millennial leader, Nora rises to her daily challenge of creating an individual space of personal growth for her 15 employees. That’s where she continually finds that, in today’s work life, self-realization and freedom have taken the place of income and safety.
“Living empathy and zeitgeist through leadership is most important for me. The young generation finds it essential to have a mission with which they can identify. They want to stand and advocate for something meaningful which has led to a shift of what it means to have a traditional job. Millennials expect their employer’s value system match their worldview. Refinery29 wants to celebrate women’s diversity and individual life models complying with the here and now of our readers and employees.”
Throughout her unusually diverse career path and still today, it’s the storytelling that drives Nora. She seeks out exceptional, untold stories that, thanks to digital formats such as gifs, Instagram, and branded content, can always be delivered in new, exciting ways. So, every day, Nora takes her color palette to her canvas and invents.

Was bedeutet Arbeit für Dich?
Ein Wort? Purpose.  

Eine Sache, die Du an Deinem aktuellen Job liebst/nicht liebst?
Innovativ sein zu dürfen, ist das große Privileg meines Jobs. Mir ging es nie darum in die Fußstapfen von Anderen zu treten oder Gesehenes nachzuahmen. Digital sein, bedeutet für mich, erfinderisch tätig sein zu dürfen. Refinery29 Germany zu launchen glich vielen Runden Kettenkarussell – wunderschön, ohne Boden unter den Füßen, süchtig machend, aber manchmal wird dir so schwindelig, dass du es kaum noch aushalten kannst. Dann beginnt die nächste Runde.

Wie wird der Mensch bei Deiner Arbeit in den Mittelpunkt gesetzt?
In jeder Hinsicht. Menschen sind die Protagonisten unserer Stories, damit sind die Persönlichkeiten und Lebensgeschichten unserer Creators unsere DNA.

Eine Sache, die Du im System Arbeit verändern möchten.
Mir liegt es am Herzen, dass wir dafür sorgen, Facettenreichtum und Charaktere als Stärke zu begreifen.

Nora Beckershaus ist Director of Operations and Growth des Millennial Magazins Refinery29 Germany und selbst Teil der aufstrebenden Generation Y. Bevor sie vor zwei Jahren die Möglichkeit bekam, gemeinsam mit Editor-in-Chief Cloudy Zakrocki die Lifestyle-Plattform aus den USA in Deutschland zu launchen, durchlief Nora einen facettenreichen Weg vom Jurastudium bis zu Axel Springer. Aufgewachsen ist sie mitten in der norddeutschen Idylle, hier war Diversität kein Teil des Leben. Aufgrund ihres südamerikanischen Aussehens musste sie Jahr für Jahr beim Krippenspiel König Balthasar spielen – viel lieber wäre sie Maria gewesen. Vielleicht auch ein Grund, warum der Diversitäts-Gedanke von Refinery29 für sie so anziehend wirkte. Vor der Kreativkarriere studierte sie Jura in München, währenddessen jobbte sie als Assistentin der Burda Style Group Herausgeberin und Chefredakteurin der Zeitschrift Bunte und InStyle, Patricia Riekel. Ein bisschen erinnert das an den Film “Der Teufel trägt Prada”.
“Mein erster Job Als Abends Assistentin von Patricia Riekel verlieh mir beides Einblick und das Gefühl genau am richtigen Ort zu sein. Schnell war klar, dass ich Journalistin werden wollte, so ging es weiter als Redakteurin bei InStyle. Danach machte ich einen Schritt, dessen Bedeutung ich erst viel später begriff. Ich ging zum Jugendmagazin Bravo – zum völligen Entsetzen meines Umfelds. Dort verpasste mir Philipp Jessen neben einer journalistische Ausbildung, ein Verständnis: Es als Privileg zu begreifen für den Mainstream schaffen zu dürfen. So begann ich, selbstbestimmt und kreativ Geschichten zu erzählen. Jeden Montagmorgen hatte ich eine leere Doppelseite, die ich füllen durfte. Meine weiße Leinwand.”
Den Sprung in die digitale Medienlandschaft wagte Nora daraufhin bei Katja Kesslers Blog “Katjas Kladde” in Berlin. Kurz darauf, mit gerade mal 25 Jahren stand das nächste Abenteuer vor der Tür, diesmal im Print: Die letzte Seite der BILD-Bundesausgabe sollte es sein, was wiederum ein Sprungbrett für ihr Mitwirken in Axel Springers Startup-Ideenlabor AS Ideas Ventures wurde. Ein weiteres unbeschriebenes Blatt für Nora, auf dem sie ihre kreative und analytische Seite miteinander verschmelzen konnte. Heute, als Teil der jungen Doppelspitze bei Refinery29, wächst Nora weiter mit ihren Aufgaben.
“Zu weit zu sein, hat etwas unglaublich Beruhigendes und verleiht Flügel. Back up, sich beratschlagen, sich unterstützen und sich kritisieren sind das Gegenteil von ‘an der Spitze ist es einsam’.”  
Insbesondere als Führungskraft der sagenumwobenen Millennial Generation, stellt sich Nora jeden Tag der Herausforderung, für ihre 15 Mitarbeiter individuelle Räume für persönliche Weiterentwicklung zu schaffen. Dabei erkennt sie, wie bei sich selbst, dass Selbstverwirklichung und Freiheit im (Arbeits-)Leben den Platz von Gehalt und Sicherheit eingenommen haben.
Empathie und Zeitgeist durch Leadership leben, ist mir wichtig. Für die junge Generation ist es essentiell, eine Mission zu haben, mit der sie sich identifizieren kann: Sie wollen für etwas stehen und einstehen, was Bedeutung hat. Damit verändert sich auch ein klassisches Verständnis von Karriere. Millennials erwarten von ihrem Arbeitgeber eine Wertesystem, was ihrem Weltbild entspricht. Refinery29 will Frauen in ihrer Diversität feiern und zelebriert individuelle Lebensmodelle. Das entspricht dem Here & Now unserer Leserinnen, sowie Mitarbeiter,
Was Nora durch ihren ungewöhnlich vielseitigen Berufsweg und auch heute antreibt ist das Geschichtenerzählen. Sie sucht die außergewöhnlichen, ungeschriebenen Stories, die dank der unerschöpflichen digitalen Formate von Gif über Instagram und Branded Content immer wieder neu und anders ausgedacht werden können. So stellt sich Nora jeden Tag mit ihrer Farbpalette vor die weiße Leinwand.
Like us and follow us:

More stories

Navigation button